Automatische Anmeldung

Automatische Anmeldung

Unlock PC
Unlock PC

Das ständige Anmelden am PC nervt viele Nutzer.

Wie Sie Windows ohne Kennwort starten, verrate ich hier.

Computer einschalten, Windows anmelden und loslegen: Für Millionen PC-Nutzer gehört die lästige Eingabe des Benutzer-Kennworts seit Jahren zur täglichen Routine.

Was viele nicht wissen: Windows hat eine versteckte Funktion, mit der sich die Anmeldung automatisieren lässt.

Ich zeigt, wie Sie Windows ohne Kennwort starten – ohne Sicherheitseinbußen.

Windows ohne Kennwort starten

Bei jedem Start, jeder Neuanmeldung und jedem Aufwachen aus dem Energiesparmodus (Standby) verlangt Windows die Eingabe des Benutzerkennworts.

Wenn der PC in einem Großraumbüro steht, WG-Mitbewohner Zugriff auf den Computer haben oder Kinder das Home-Office unsicher machen, ist das durchaus sinnvoll.

Doch bei Millionen privaten Computern, die ihren Dienst „im stillen Kämmerlein“ verrichten und ohnehin vor Zugriffen durch Fremde geschützt sind, ist diese Sicherheitsfunktion überflüssig.

Komplett abschalten sollte man sie dennoch nicht. Viel besser und sicherer ist die automatische Anmeldefunktion von Windows.

Denn damit haben die ständigen Passwortabfragen ein Ende. Trotzdem können Sie Ihren Computer bei Bedarf jederzeit per Tastendruck vor Neugierigen schützen.

Windows-Kennwort: Wofür eigentlich?

Das Windows-Kennwort verhindert, dass sich Fremde unrechtmäßig am Windows-Benutzerkonto anmelden können.

Einen echten Schutz für die Daten auf der Festplatte bietet es nicht, denn die Sperre lässt sich leicht mit einem Live-Betriebssystem wie der Notfall-DVD umgehen.

Mancher PC-Nutzer verzichtet daher einfach komplett aufs Windows-Passwort. Doch das kann sich rächen.

Weil der erste eingerichtete Windows-Nutzer nämlich automatisch Administrator-Rechte erhält, führt das Fehlen eines Kennwort dort oft zu Problemen für andere PC-Nutzer:

Die können sich etwa als „eingeschränkte“ Nutzer bei Bedarf keine Systemrechte einholen oder an Windows anmelden.

Ohnehin klappt der völlige Passwort-Verzicht nur bei lokalen Benutzerkonten.

Wer sich per Microsoft-Konto an Windows anmeldet, muss prinzipiell ein Passwort verwenden – auch damit klappt die automatische Anmeldung.

Übrigens: Möchten Sie den Zugriff auf Ihre Daten wirksam schützen, hilft nur eine Festplattenverschlüsselung oder ein BIOS-Passwort.

Passwortabfrage nach dem Systemstart deaktivieren

Ausführen-Dialog
Ausführen-Dialog

Schritt 1:
Mit der Tastenkombination „Windows-Taste + R“ öffnen Sie den Ausführen-Dialog.
Geben Sie dann im Ausführ-Dialog den Befehl „netplwiz“ oder „control userpasswords2“ ein und drücken Enter bzw. klicken OK.

Benutzerkonten
Benutzerkonten

Schritt 2:
In der sich öffnenden Benutzerkontenverwaltung markiert ihr nun das gewünschte Nutzerkonto und entfernt dann das Häkchen bei „Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben“, bestätigt den Vorgang mit „OK“ .

Windows 10 Login 3 w640 h400

Schritt 3:
Anschließend werdet ihr dazu aufgefordert, euer Windows-Passwort zweifach einzugeben.
Klickt auf „OK“, um den Vorgang abzuschließen.
Euer PC startet fortan ohne die Abfrage eures Kennworts.

Diese Einstellung könnt ihr natürlich auch wieder ändern indem ihr Schritt 1 bis 2 wiederholt und das Häkchen bei „Benutzer müssen Benutzernamen und Kennwort eingeben“ wieder setzt.
Beim nächsten Neustart müsst ihr dann wieder das Passwort eingeben.

Achtung: solltet ihr während der Arbeit die Tasten-Kombination „Windows-Taste + L“ benutzen (Sperrt das System) oder sollte der Rechner in den Ruhemodus wechseln, wird beim weiterarbeiten das Passwort verlangt.

Wann ohne Login und Passwort direkt hochfahren?

Ihr solltet die Passwortabfrage nur deaktivieren, wenn ihr den PC alleine oder innerhalb der Familie nutzt.

Bei Laptops, Netbooks und Tabletts solltet ihr das Passwort bestehen lassen, damit ihr so vor Diebstahl und dem damit verbundenen Datenklau geschützt seid.

Vergessen solltet ihr das Passwort nicht.

Schreibe einen Kommentar