Clojure

Clojure  ist ein moderner Lisp-Dialekt, der interaktive Entwicklung unterstützt.

Die Sprache fördert einen funktionalen Stil, der nebenläufige Programmierung stark vereinfacht.

Clojure läuft in der Java Virtual Machine und ist eng mit der Java Runtime integriert.

Eine JavaScript-Implementierung mit dem Namen ClojureScript sowie eine CLR-Implementierung existieren ebenso.

Das Makrosystem ist mit dem anderer Lisp-Umgebungen vergleichbar.

Clojure-Projekte werden häufig mithilfe von Leiningen (Software) verwirklicht.

Beispiele

Vollständige Hallo-Welt-Programme:

textuell im Lisp-Stil

(println "Hallo Welt!")

grafisch mit Hilfe der Java-Bibliothek Swing

(javax.swing.JOptionPane/showMessageDialog nil "Hallo Welt!")

Bibliotheken

Als Lisp-Dialekt spielt das Prinzip Code als Daten bzw. Homoikonizität eine wichtige Rolle.

Konkret kann Clojure davon profitieren, indem es Eigenschaften, die in anderen Programmiersprachen fest integriert sind, als Bibliotheken zur Verfügung stellt.

Als Beispiele seien hier Pattern Matching und ein Typsystem genannt.

IDE-Unterstützung

  • Light Table ist eine interaktive IDE mit Clojure-Unterstützung.
  • Für IntelliJ IDEA gibt es die Plugins La Clojure und Cursive.
  • Für Eclipse gibt es Counterclockwise.
  • Eine ClojureCLR-Erweiterung für Visual Studio ist vsClojure.
  • Für Emacs sind Clojure-Mode und CIDER verfügbar.
  • Für Vim gibt es VimClojure.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.