Winny

Winny (alias WinNY) ist ein japanisches Peer-to-Peer-Filesharingprogramm, das behauptet, durch die Design-Prinzipien hinter dem Freenet-Netz inspiriert worden zu sein und Benutzeridentitäten anonym zu halten. Während Freenet in Java implementiert wurde, wurde Winny als C++-Anwendung für Windows implementiert.

Der Name der Software leitet sich von WinMX ab, indem M und X um einen Buchstaben im lateinischen Alphabet zu N und Y angehoben werden. Im September 2003 gab es 250.000 Benutzer des Programms entsprechend der Association of Copyright for Computer Software in Tokyo. Laut P2Pnet ist es das populärste Tauschprogramm in Japan, mit WinMX auf dem zweiten Platz.

Die Software wurde von Isamu Kaneko entwickelt, welcher Forschungsassistent in Masterstudiengängen über Technische Informatik an der Universität Tokio in Japan war. Er war auch Forscher am Japan Atomic Energy Research Institute. Kaneko hatte ursprünglich seine Absicht, Winny zu entwickeln, auf dem „Download Software“-Board des populären japanischen Forums 2channel bekannt gegeben. Da 2channel-Nutzer oft auf anonyme Nutzer durch deren Nummer ihres Postings verweisen, wurde Kaneko als 47-shi (jap. 47氏, dt. „Herr 47“) bekannt, oder einfach nur als „47“.

Am 28. November 2003 wurden zwei Nutzer von Winny, Yoshihiro Inoue1, ein 41-jähriger selbstständiger Geschäftsmann aus Takasaki, Präfektur Gunma, und ein 19 Jahre alter arbeitsloser Mann aus Matsuyama, von der Kyotoer Polizei verhaftet. Sie wurden beschuldigt, urheberrechtlich geschütztes Material via Winny verteilt zu haben und gestanden ihre Taten. Bald nach den Verhaftungen dieser beiden Nutzer wurde die Wohnung von Kaneko durchsucht und der Winny-Quellcode von der Kyotoer Polizei beschlagnahmt. Kaneko wurde unter dem „Verdacht auf Verschwörung mit dem Ziel, Copyright-Verletzungen zu begehen“ verhaftet.

Kanekos Verhaftung löste einen Aufruhr in Internet-Communitys einschließlich 2channel aus, die Verhaftung wurde als ungerechtfertigt bezeichnet. Eine Website, die extra dafür geschrieben wurde Geld für seine Verteidigung zu sammeln, hat Spendeneingänge von über 11 Millionen Yen (um die 78.500 Euro) in nur zwei Wochen verzeichnen können.

Kaneko wurde am 1. Juni 2004 gegen Kaution aus der Haft entlassen. Die Gerichtsanhörung startete im September 2004 am Kyotoer Bezirksgericht.

Am 13. Dezember 2006 wurde Kaneko wegen „Beihilfe zu Copyright-Verletzungen“ verurteilt und zu einer Geldstrafe von 1,5 Mio. Yen verurteilt. Das Urteil wurde in den japanischen Tageszeitungen heftig diskutiert. Im Oktober 2009 wurde Kaneko in zweiter Instanz freigesprochen.

Isamu Kaneko verstarb am 6. Juli 2013 in Folge eines Herzinfarkts. Er wurde 42 Jahre alt.

Nachdem Winnys Entwicklung gestoppt wurde, hat ein anonymer japanischer Entwickler Share entwickelt, um dort weiterzumachen, wo Winny aufgehört hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.